Bewegung macht glücklich

Praxis

Es ist Neujahr. Und was sind wohl die häufigsten Vorsätze für das neues Jahr? Richtig! Mehr Sport treiben, sich mehr bewegen. Willkommen im Team! 

Natürlich kennen die Medien diese Erkenntnis nicht erst seit gestern. Habt Ihr euch mal gefragt, wieso gerade Anfang Januar die Supermärkte voll mit Sportgeräten und Fitnessfood stehen? Ist doch klar; weil wir noch hoch motiviert sind und unsere Vorsätze diesmal unbedingt realisieren wollen. Und da kommen uns diese Sportgeräte kurz nach Silvester ja genau richtig! ;) "Ich wollte ja eh mehr was für meine Figur machen." " Dieses Jahr wird alles anders!" ;)

Nein, jetzt mal ernsthaft. Warum sind die meisten Fitness - Vorsätze zum Scheitern verurteilt? Es gibt zwei logische Gründe dafür; einerseits nehmen sich die meisten Menschen zu viel vor und andererseits entstehen die Vorsätze eher aus einer Laune heraus, was dann meist keinen realistischen und strukturierten Plan mit sich bringt. Vorsätze sollen Veränderungen bewirken. Und zu Veränderungen gehören neue Verhaltensweisen und diese können nur durch kleine Schritte und dauerhafte Wiederholungen entstehen. 

Schritt für Schritt

Also, wer sich vornimmt in diesem Jahr 30 kg abzunehmen und ein Fitness-As zu werden, wird wahrscheinlich in der ersten Woche alle Pläne über Bord werfen.

Wenn wir uns aber dagegen eher kleinere Schritte vornehmen; wie jeden Tag spazieren gehen, Treppe statt Aufzug nehmen, Laufen statt gemütlich Bus fahren, ein angemessenes Fitness-Programm (zum Beispiel ist Mady Morrison's Yogaprogramm sehr empfehlenswert) ausführen; wird Erfolg haben. Es geht darum, klein anzufangen und sich stetig zu steigern. Auf diesem Wege entsteht keine Überforderung. Alte Gewohnheiten zu brechen braucht Zeit. Diese abzulegen, funktioniert nicht von heute auf morgen. Die Neujahrsziele sollten genauestens festgelegt und in kleine Etappen zerlegt sein, um dann diese mit Freude und Zielstrebigkeit zu verfolgen. So entstehen neue Gewohnheiten. 

Bewegung macht glücklich

Sport hat viele positive Auswirkungen. Regelmäßige Bewegung beeinflusst das Herz-Kreislauf-System positiv, stärkt das Immunsystem und beugt Krankheiten vor. Doch ein weiterer interessanter Aspekt ist: Sport macht glücklich. Bewegungen aller Art heben die Stimmung, bereiten gute Laune und entspannen. So kann uns Bewegung den Kopf frei pusten und sie durchbricht die eine oder andere Gedankenschleife. Wenn wir völlig auf den Bewegungsablauf konzentriert sind, bleibt kein Platz mehr für andere Gedanken. Wir sind im Flow, im Hier und Jetzt .. 

Wer sich also täglich bewegt, fühlt sich ausgeglichener, vitaler und tatkräftiger. Zudem baut die körperliche Ertüchtigung Stress ab und führt zu einer stärkeren Belastbarkeit, was wiederum die bessere Bewältigung von alltäglichen Herausforderungen bewirkt. Das sind doch gute Gründe mehr Sport zu treiben, oder?

Übung

In einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist

Jeder Handlung geht eine Motivation voraus. Das heißt, wer sich mit den positiven Aspekten der sportlichen Aktivität auseinandergesetzt hat und überzeugt ist, dass Sport gut für einen selbst ist, bleibt am Ball. Wie steht es um deine Bewegung im Alltag? Nicht so gut? Beginne doch mit einem wohltuenden Spaziergang... 

SCHREIBST DU MIR? WIE SCHÖN, ICH FREU MICH!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0