Wochenmantra

Neue Woche. Neues Glück.

In jeder Woche stecken Geschenke, Chancen und Möglichkeiten. Oft übersehen wir diese. Nicht nur unsere negativen Glaubenssätze können hindernd sein, sondern eben auch äußere "negative" Umstände. Daher sind gerade positive Sätze und aufbauende Worte ein Werkzeug, um unsere Haltung erneut in den richtigen Fokus zu lenken. Dazu dienen die Wochenmantras - um wieder mehr und mehr schöne Gedanken zu pflanzen, um gute Gefühle und ein positives Lebensgefühl zu ernten.

Wie gehe ich vor?

Setze dich bequem hin und richte deine Aufmerksamkeit auf dem Atem. Lass die Atemzüge beim Ein- und Ausatmen länger und tiefer werden. Nimm wahr wie dein Atem aus deinem Körper ein- und ausströmt. Zentriere und entspanne dich. Komm zur Ruhe. Richte nun deinen Blick nach Innen. Und lausche nach deiner inneren Stimme. Deine Intuition. Lass dir Zeit. Und entscheide dich. Zu welcher Zahl fühlst du dich hingezogen? Wo bleibt dein Blick hängen. Wähle eine Zahl und erhalte dein Wochenmantra.

Eins, zwei oder drei?

1.Mantra

Deinen größten und schwierigsten Kampf bestreitest du gegen dich selbst, gegen dein Ego und deine Gefühle. Wenn du diesen inneren Konflikt ausgefochten und deine Emotionen besiegst hast, besteht für dich keine Notwendigkeit mehr, einen Konflikt gegen irgendjemanden zu führen oder andere für etwas verantwortlich zu machen. Erwartungshaltungen sind beispielsweise stark an dein Ego geknüpft und verhindern den wahren Fluss deiner Intuition. Überwinde die Trägheit und innere Zweifel. Praktiziere Achtsamkeit und schule deine Wahrnehmung. Deine Gewohnheitsmuster, deine Denk- und Handlungsweisen sind veränderbar und nicht vorbestimmt oder festgelegt. Du kannst dich also jederzeit verändern, wenn du es wirklich willst.


2. Mantra

Du allein bestimmst, was andere Menschen über dich denken und wie viel Macht du ihnen über dich, deine Gefühle und dein Leben gibst. In dem Moment, in dem du weißt, wer du bist und was du willst, und zudem nach diesen Überzeugungen handelst, befreist du dich aus den Klauen der Meinungen, Vorstellungen und Erwartungen anderer. Wenn deine inneren Überzeugungen und Wertvorstellungen mit deinen äußeren Taten und Worten in Einklang stehen, bist du wahrlich unabhängig und frei. Aus dieser Quelle der inneren Einheit entspringen Authentizität, Lebensfreude und Lebendigkeit. Sie bilden das Fundament für deine Selbsterkenntnis, dein Selbstvertrauen und deinen Selbstwert.


3. Mantra

Wahres Wissen gründet auf direkter Erfahrung. Deine Erfahrungen sind immer subjektiv, selbst dann, wenn du und andere Menschen das Gleiche erleben. Suche deshalb nach deiner eigenen Wahrheit. Du wirkst umso glaubwürdiger, je stärker deine inneren Werte mit deinen äußeren Verhalten übereinstimmen. Gib deine Echtheit nicht zugunsten von Rollen, Mustern und Erwartungen auf. Mache eigene Erfahrungen, damit allgemeines Wissen zu deinem persönlichen Wissen wird. Entwickle den Mut, wieder zu deiner eigenen Wahrheit zurückzufinden. Wenn du mit klar kommst, kommst du mit allen anderen klar.

Quelle: Sandy Taikyu Kuhn Shimu - "Was dein innerer Buddha dir zu sagen hat."

Ähnliche Artikel:

SCHREIBST DU MIR? WIE SCHÖN, ICH FREU MICH!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0