Wochenmantra

Neue Woche. Neues Glück.

In jeder Woche stecken Geschenke, Chancen und Möglichkeiten. Oft übersehen wir diese. Nicht nur unsere negativen Glaubenssätze können hindernd sein, sondern eben auch äußere "negative" Umstände. Daher sind gerade positive Sätze und aufbauende Worte ein Werkzeug, um unsere Haltung erneut in den richtigen Fokus zu lenken. Dazu dienen die Wochenmantras - um wieder mehr und mehr schöne Gedanken zu pflanzen, um gute Gefühle und ein positives Lebensgefühl zu ernten.

Wie gehe ich vor?

Setze dich bequem hin und richte deine Aufmerksamkeit auf dem Atem. Lass die Atemzüge beim Ein- und Ausatmen länger und tiefer werden. Nimm wahr wie dein Atem aus deinem Körper ein- und ausströmt. Zentriere und entspanne dich. Komm zur Ruhe. Richte nun deinen Blick nach Innen. Und lausche nach deiner inneren Stimme. Deine Intuition. Lass dir Zeit. Und entscheide dich. Zu welcher Zahl fühlst du dich hingezogen? Wo bleibt dein Blick hängen. Wähle eine Zahl und erhalte dein Wochenmantra.

Eins, zwei oder drei?

1.Mantra

Um Probleme in der Beziehung zu überwinden, könnten wir an unseren Vorstellungen von der Liebe arbeiten. Herr Drost meint: "Es lohnt sich, über die Frage nachzudenken: Was bedeutet eine gute Liebesbeziehung für mich? Was für ein Partner, eine Partnerin will ich sein - anstatt alles beim anderen suchen." Denn das ist das Lästige an der Romantik: Sie erwartet alles vom anderen. "Wenn irgendwann der Richtige kommt, wird alles gut und zwar ganz von selbst."  Damit übersehe ich meinen eigenen Anteil. Schaue in den Spiegel.


2. Mantra

Teile dein Glück mit Freunden. Freundschaft hat drei Komponenten: Beschützen, Einwirken und Teilen. Freunde beschützen einander gegen die Unsicherheit der menschlichen Existenz, sie helfen und trösten sich. Aber Freunde ermuntern einander auch, konfrontieren sich mit der Wahrheit und greifen ein, wenn der andere unvernünftig wird oder die Realität aus den Augen verliert. Und Freunde teilen: So wie ein Geburtstagskuchen nur richtig schmeckt, wenn man ihn mit anderen zusammen isst, so empfindet man Glück auch erst wirklich, wenn andere es miterleben.


3. Mantra

Mit Nichtstun tut man viel. "Unsere Umwelt bombardiert uns heute mit vielen Reizen, die ständig unsere Aufmerksamkeit fordern. Dadurch verliert man den Bezug zu seinem Inneren, seinen Gefühlen, Gedanken und Wünschen und gerät emotional aus dem Gleichgewicht", stellt Jan Derksen fest. Daher ist Achtsamkeit eine wunderbare Methode dem entgegen zu wirken. Achtsamkeit schenkt Momente, in denen man nicht viel denkt, sondern einfach im Augenblick existiert. Schenke dir solche Momente. Sie sind wertvoll.

Quelle:

Mantra 1: Peggy van der Lee

Mantra 2: flow, Nummer 23, S.132

Mantra 3: flow, Nummer 23, S.133

Ähnliche Artikel:

SCHREIBST DU MIR? WIE SCHÖN, ICH FREU MICH!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0