Wochenmantra / Gedankeninspirationen für die neue Woche

In jeder Woche stecken Geschenke, Chancen und Möglichkeiten. Oft übersehen wir diese. Nicht nur unsere negativen Glaubenssätze können hindernd sein, sondern eben auch äußere "negative" Umstände. Daher sind gerade positive Sätze, inspirierende Gedanken und aufbauende Worte ein Werkzeug, um unsere Haltung erneut in den richtigen Fokus zu lenken. Dazu dienen die Wochenmantras - um wieder mehr und mehr schöne Gedanken zu pflanzen, um gute Gefühle und ein positives Lebensgefühl zu ernten.

Wie gehe ich vor?

Setze dich bequem hin und richte deine Aufmerksamkeit auf dem Atem. Lass die Atemzüge beim Ein- und Ausatmen länger und tiefer werden. Nimm wahr wie dein Atem aus deinem Körper ein- und ausströmt. Zentriere und entspanne dich. Komm zur Ruhe. Richte nun deinen Blick nach Innen. Und lausche nach deiner inneren Stimme. Deiner Intuition. Lass dir Zeit. Und entscheide dich. Zu welcher Zahl fühlst du dich hingezogen? Wo bleibt dein Blick hängen. Wähle eine Zahl und erhalte Gedankeninspirationen für die neue Woche. 

Eins, zwei oder drei?

1.Mantra

Die britische Komikerin Ruby Wax meditiert jeden Tag. Besonders in Alltagssituationen, etwa beim Warten im Supermarkt, versucht Roby, ihre Aufmerksamkeit auf ihre Füße zu lenken. "Wenn du dich auf eine Erfahrung anstatt auf einen Gedanken konzentrierst, wirst du ruhig. Die Pulsfreuquenz verlangsamt sich und der Adrenalinspiegel sinkt. So lasse ich meinen Motor abkühlen."

ZUM WEITERLESEN: Flow, Achtsamkeit: Ein Übungsbuch, Caroline Buijs, S.34


2. Mantra

Von Natur aus neigen wir dazu, uns mit anderen zu vergleichen, etwa mit Menschen die ein wenig schöner, klüger, kreativer sind. Wen du diese Menschen "eingeholt" hast, bieten sich wieder andere an, die sich von dir "abheben". Frage dich mal ehrlich: Findest du das wichtig? Bringt es dir Ruhe? Was ist dir stattdessen wichtig? Wenn du dir das Vergleichen nicht abgewöhnen kannst, versuche, dich von anderen inspirieren zu lassen. Dadurch entstehen viel positivere Emotionen als im Konkurrenzmodus.

ZUM WEITERLESEN: Flow, Achtsamkeit: Ein Übungsbuch, Sjoukeje Van De Kolk, S.76


3. Mantra

"Wenn du ständig herumwirbelst, verlierst du dich irgendwann. Dann sprichst du mit jemandem und hörst kaum, was der andere sagt. Oder du trinkst Tee und schmeckst kaum etwas." Caroline van Eelen Wenn du aber wirklich präsent bist, beim Teetrinken, Wäschewaschen oder bei welcher Tätigkeit auch immer, entsteht eine zusätzliche Qualität, erläutert van Eelen. "Das ist ein gelebter Moment - wenn du dir bewusst machst: In diesem Augenblick spielt sich mein Leben ab. Nicht demnächst oder gestern, sondern jetzt."

ZUM WEITERLESEN: Flow, Achtsamkeit: Ein Übungsbuch, Jocelyn De Kwant, S.144


Diesen Artikel mit anderen teilen:


Ähnliche Artikel:


SCHREIBST DU MIR? WIE SCHÖN, ICH FREU MICH!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0